Shortcuts: S:Startseite

Inhalt Navigation Pfadangabe Metanavigation Fußzeile
Übersicht über
alle FSW-Websites

Schriftgröße

Schrift verkleinern Schrift auf Standardgröße setzen Schrift vergrößern

Kontraste

Kontrast auf Standardwert stellen Kontrast auf Weiß/Schwarz umstellen Kontrast auf Blau/Weiß umstellen Kontrast auf Weiß/Blau umstellen Kontrast auf Gelb/Schwarz umstellen Kontrast auf Schwarz/Gelb umstellen

| Erweiterte Suche
Mobile Hauskrankenpflege Startseite
Mobile Hauskrankenpflege Banner

Metanavigation

Breadcrumb

Navigationsmenü

Inhalt

Heizkostenzuschuss neu: Sachleistungen statt Geld

Donnerstag, 08. November 2012

Ab Jänner 2013 unterstützt die Stadt Wien einkommensschwache Haushalte mit der Wiener Energieunterstützung. Sie löst den Heizkostenzuschuss ab und bietet einen Maßnahmenmix.


„Die neue Wiener Energieunterstützung entlastet einkommensschwache Haushalte nachhaltig und treffsicher. Sie hilft, Sicherheitsgefahren zu vermeiden und langfristig Energiekosten zu sparen", betont Sozialstadträtin Sonja Wehsely. Die Unterstützung ist nicht mehr an die Heizperiode gebunden, sondern wird ganzjährig vergeben. Die Budgetmittel sind mit 6 Millionen Euro gleich hoch wie jene für den Heizkostenzuschuss im vergangenen Winter.

Zielgruppe sind BezieherInnen der Bedarfsorientierten Mindestsicherung, MindestpensionistInnen mit Mobilpass und Personen, die Mietbeihilfe für PensionsbezieherInnen erhalten. Die Wiener Energieunterstützung setzt drei Schwerpunkte.

Tauschaktion für Durchlauferhitzer

Die Wien Energie Gasnetz GmbH wird im Februar/März 2013 allen Haushalten, die einen alten 5-Liter-Durchlauferhitzer besitzen, schriftlich einen Elektrospeicher zum Tausch anbieten. BesitzerInnen eines gültigen Mobilpasses werden von der Stadt Wien mit einem Betrag von bis zu 700 Euro besonders gefördert.

Professionelle Energieberatung

Nach einer kostenlosen Energieberatung finanziert die MA 40 gezielt langfristig wirksame Maßnahmen, die die Energieeffizienz steigern und den Energieverbrauch dauerhaft senken. Dafür übernimmt die Stadt Wien im Zeitraum von Jänner 2013 bis Ende April 2014 einmalig Kosten von bis zu 1.000 Euro pro Haushalt.

Kostenübernahme

Nach einer genauen Bedarfsprüfung übernimmt die MA 40 einmalig die Bezahlung von Energiekostenrückständen. So wird die Absperrung verhindert und die weitere Bezahlung der laufenden Rechnungen ermöglicht. Die Wiener Energieunterstützung übernimmt zudem einmalig die Kosten für Reparatur und Wartung von Thermen sowie für den Einbau neuer Heizungsregler – immer unter der Voraussetzung, dass die Instandhaltung dieser Geräte nicht in die Verantwortung des Eigentümers fällt. 

Weitere Infos gibt es von Montag bis Freitag zwischen 8:00 und 18:00 Uhr beim MA 40-Servicetelefon unter der Telefonnummer 01/4000-8040.

Diese Seite  Drucken drucken  Bewerten bewerten