Shortcuts: S:Startseite

Inhalt Navigation Pfadangabe Metanavigation Fußzeile
Übersicht über
alle FSW-Websites

Schriftgröße

Schrift verkleinern Schrift auf Standardgröße setzen Schrift vergrößern

Kontraste

Kontrast auf Standardwert stellen Kontrast auf Weiß/Schwarz umstellen Kontrast auf Blau/Weiß umstellen Kontrast auf Weiß/Blau umstellen Kontrast auf Gelb/Schwarz umstellen Kontrast auf Schwarz/Gelb umstellen

| Erweiterte Suche
Mobile Hauskrankenpflege Startseite
Mobile Hauskrankenpflege Banner

Metanavigation

Breadcrumb

Navigationsmenü

Inhalt

Modernisierungsarbeiten an der U1

Montag, 02. Juli 2012

Von 7. Juli bis 26. August wird die U1 aufgrund von umfassenden Modernisierungsarbeiten zwischen Reumannplatz und Schwedenplatz eingestellt.


Die U-Bahnlinie U1 wird im Streckenabschnitt Reumannplatz bis Schwedenplatz grundlegend modernisiert. Für sieben Wochen muss daher der Betrieb eingestellt werden. Das Großprojekt wird in den Sommermonaten durchgeführt, da hier rund 25 Prozent weniger Fahrgäste unterwegs sind.

Ersatzstraßenbahnlinien 66 und 68

Die Straßenbahnlinien 66 und 68 werden für die Dauer der Bauarbeiten als Ersatz für die entfallene U1-Strecke angeboten:

  • Die Linie 66 verläuft von Oberlaa – Favoritenstraße – Reumannplatz – Quellenstraße – Matzleinsdorfer Platz – Wiedner Hauptstraße bis Karlsplatz, Oper.
  • Zum Fahrplan
  • Die Linie 68 verläuft vom Otto-Probst-Platz – Laxenburger Straße – Südbahnhof – Prinz-Eugen-Straße – Ring – bis zum Schwedenplatz.
    Zum Fahrplan
  • Zusätzlich werden die Linien 6 und 14A verstärkt.

 

Informationsoffensive für die Fahrgäste

Von 2. Juli bis 15. Juli steht ein Info-Bus der Wiener Linien am Schwedenplatz zur Verfügung, am Reumannplatz wird ein U1-Info-Stand eingerichtet. Während der gesamten Bauzeit werden MitarbeiterInnen entlang der eingestellten Strecke über die Bauarbeiten und Ausweichrouten informieren.

Nähere Informationen:

"Die Modernisierung der U1 ist nicht nur für uns, sondern auch für die Fahrgäste eine Herausforderung. Wir ziehen mit dieser umfassenden Info-Offensive alle Register, um unsere Fahrgäste auf möglichst vielen Kanälen rechtzeitig über die Arbeiten zu informieren, um so Unannehmlichkeiten möglichst zu vermeiden", so Wiener-Linien-Geschäftsführer Günter Steinbauer.

Diese Seite  Drucken drucken  Bewerten bewerten